1990er • Das außerirdische Blau von JPG

Gaultier_1-WK

ICH WAR EINMAL

… ein Jeansanzug – oh Gott, ich rede ja schon wie meine sogenannten „Upcycler“! – ich meinte natürlich ein Denim-Ensemble von Jean Paul Gaultier aus den 1990er Jahren. In mein außeririsches tiefes Blau waren gespensterhafte, weiße Gesichter eingewebt, ein genialer Entwurf vom Meister selbst. Meine Trägerin war eine ehemalige Punksängerin, die sich nun als Ehefrau eines Musikmanagers versuchte. Sie kombinierte mich gerne mit hohen Plateauschuhen und Rüschenblusen, und hing in mir nächtelang im Ex’n’Pop, in der Gesellschaft von Nick Cave, Ben Becker und Co. herum. Ach, was waren das für Zeiten, als man sich am Tresen berauscht in den Armen lag, aneinander rumzerrte und sich gegenseitig abklopfte. Ich liebte diese Situationen, mein dicht gewebtes Spezialmaterial war wie dafür geschaffen.
Dann, einige Jahre später sank der Stern meiner Trägerin – und der Coolnessfaktor von J.P. Gaultier (man stelle sich vor: er entwarf im Jahr 2010 eine Billigkollektion für einen amerikanischen Discounter!). Der Musikmanager ging pleite, und meine Trägerin setzte mich aus Geldnot auf ebay Kleinanzeigen und verschacherte mich für eine lächerliche Summe an ein Veränderungsatelier in den Hackeschen Höfen! Die hatten doch glatt die Frechheit in mich hineinzuschneiden und meine Filetstücke mit ordinären Jeanshosen zu mixen! Tja, und das nennen sie auch noch

WACHKÜSSEN!